Young Classic

Audi-Jugendchorakademie

Audi Jugendchorakademie

Freitag, den 3. November 2017 19.30, Rathaussaal

(Deutschland)

Dirigent: Prof. Martin Steidler
Schlagzeug: Simone Rubino (Italien)
Solisten: Georg Staudacher, Orgel (Deutschland), Walter Rumer, Violine (Deutschland), Kelvin Hawthore, Bratsche (USA), Katerina Giannitsioti, Violoncello (Griechenland)

TICKETS RESERVIEREN
Die Audi Jugendchorakademie wurde im Jahr 2007 durch die AUDI AG gegründet, um begeisterten Nachwuchssängern eine Möglichkeit des Chorsingens auf hohem künstlerischem Niveau zu bieten und die aktive Teilnahme an den Audi Sommerkonzerten zu ermöglichen. Seit Ende Dezember 2016 ist der gemeinnützige Verein Jugendchorakademie e.V. der Träger des Projekts Audi Jugendchorakademie.
Bereits im Juli 2008 feierte der Chor mit Joseph Haydns Die Schöpfung seine Premiere und tritt seitdem jährlich im Rahmen des Musikfestivals in Ingolstadt auf. Unter der künstlerischen Leitung von Prof. Martin Steidler hat sich die Audi Jugendchorakademie rasch einen Namen im Bereich der Jugendchöre erworben und kooperiert mit namhaften Künstlern auf internationaler Ebene.
So trat der Chor im Jahr 2010 erstmals unter der Leitung von Kent Nagano gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsorchester mit Werken von Mendelssohn, Brahms und Schumann auf. In dieser Konstellation folgte im Herbst 2011 der erste internationale Auftritt der Audi Jugendchorakademie bei Papst Benedikt XVI. in Rom. Weitere internationale Höhepunkte waren die erste Asientournee nach Singapur und Taiwan im September 2012 mit Konzerten u.a. in der National Concert Hall in Taipei, Projekte mit der Akademie für Alte Musik Berlin (Akamus) sowie eine höchst erfolgreiche Italientournee zum Emilia Romagna und dem Ravello Festival im September 2013.
Die Teilnahme am International Festival of Advent and Christmas Music in Prag brachte den Sängerinnen und Sängern im Herbst 2010 ein „Goldenes Diplom“ ein. Darüber hinaus ist die Audi Jugendchorakademie Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ 2011. Im Jahr 2012 nahm der Chor seine erste a-cappella-CD mit romantischer Chormusik auf, die bei Farao Classics erschienen ist. Im Jahr 2015 wurde die dritte CD des Ensembles mit Werken von Schubert, Schumann, Brahms und Strawinsky veröffentlicht.
2016 startete der Chor in ein neues Projekt: gemeinsam mit der Akademie für Alte Musik führte das Ensemble im Januar 2016 die h-Moll-Messe von Bach in Berlin und München auf. Die Zusammenarbeit mit Kent Nagano setzte sich abermals sehr erfolgreich im Projekt „La passione“ der Hamburgischen Staatsoper fort.
Neben dem Auftritt mit dem London Symphony Orchestra war der Jugendchor auch bei den „Vier Temperamenten“ zu bewundern. Dies stellen vier Auftragskompositionen dar, die die vier Jahreszeiten von Vivaldi kontrastieren. Diese Werke präsentierte die Audi Jugendchorakademie nochmals sehr erfolgreich in Hamburg unter der Leitung von Kent Nagano am 3. September 2016.
Zuletzt traten die jugendlichen Sängerinnen und Sänger am 13. Januar 2017 unter der Leitung von Kent Nagano bei der Uraufführung des Oratoriums „ARCHE“ von Jörg Widmann auf. Das Konzert war Teil der Eröffnungsfeierlichkeiten der Elbphilharmonie Hamburg und wurde live bei NDR Kultur übertragen.

Weitere Informationen: www.facebook.com/audijugendchorakademie

Der Perkussionist Simone Rubino ist 1993 in Turin geboren. Er studierte zunächst in seiner Heimatstadt am Konservatorium Giuseppe Verdi, ehe er nach München zu Peter Sadlo wechselte. In der Saison 2016/2017 startete er mit einem Highlight in seiner jungen Karriere: Im Rahmen des Lucerne Festivals gab er sein Debüt mit den Wiener Philharmonikern, an dessen Anschluss ihm offiziell der mit 75.000 Franken dotierte Credit Suisse Young Artist Award verliehen wurde. Außerdem gab er sein Debüt in der Carnegie Hall (New York). Weitere Höhepunkte sind seine Auftritte mit den Münchner Philharmonikern und dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom sowie die Uraufführung des Schlagzeugkonzerts von Adriano Gaglianello im Frühjahr 2017.
Der junge Italiener, der 2014 fulminant den ARD Musikwettbewerb gewonnen hat, läutet nach Peter Sadlo und Martin Grubinger eine neue Ära von Schlagzeugern ein, die sich mittlerweile im klassischen Konzertbetrieb etabliert haben. Er spielte Konzerte mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem hr-Sinfonieorchester, dem Deutschen Sinfonieorchester und Radio Rai Turin. und Lexington Philharmonic. 2016 gab er sein USA-Debüt beim Lexington Philharmonic Orchestra. Neben seinen Auftritten als Solist liegt ihm die Kammermusik am Herzen, was seine Konzerte mit den Schlagzeug-Quartetten Out of Time und Esegesi Percussion Quartett bezeugen.
 
Simone Rubino ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, darunter ist der Universal Marimba Competition (Belgien), der Internationale Musikwettbewerb der ARD, der Crédit Suisse Young Artists Award und der internationale Wettbewerb „Luigi Nono“ (Italien). Er ist ein gern gesehener Gast renommierter Festivals; dazu zählen das Rheingau Musik Festival, die Schwetzinger Festspiele, Musicus Olympus (Russland), das Schwarzwald Musik Festival, das Musikfest Bremen und das Euro Young Music Festival.

Programm:

J. S. Bach (1685 - 1750):
Motette "Lobe den Herren", BWV 230

Wolfram Buchenberg (1962):
O nata Lux (Vibraphon und Chor)

Askel Masson (1953):
Prim (Schlagzeug solo)

Eriks Esenvalds (1977):
In Paradisum (Bratsche, Cello, Chor)

Tobias PM Schneid (1963):
Wie die Zeit vergeht (Bratsche, Schlagzeug und Chor)

Casey Cangelosi (1982):
Bad Touch (Schlagzeug solo)

Knut Nystedt (1915 - 2014):
Immortal Bach (Chor und Schlagzeugimprovisation)    
                  
Iannis Xenakis (1922 - 2001):
Rebonds B (Schlagzeug solo)

J. S. Bach (1685 - 1750):
Motette "Komm Jesu, komm", BWV 229
PROGRAMM INFOPDF
Ort:Großer Rathaussaal, Schrottgasse 1, 94032 Passau