Young Classic

Eröffnungskonzert

Andrey Baranov

Freitag, den 20. Oktober 2017 19:30, Rathaussaal

Niederbayerische Philharmonie - Dirigent: GMD Basil H. E. Coleman
Solist: Andrey Baranov, Violine
F. Mendelssohn-Bartholdy: Ouvertüre „Ruy Blas“, op. 95, J. Brahms: Violinkonzert D-Dur, op. 77
L. v. Beethoven: Symphonie Nr. 3 „Eroica“, op. 55

TICKETS RESERVIEREN
Andrey Baranov ist Gewinner des Königin Elisabeth-Wettbewerbs, Brüssel 2012. Er ist Gewinner auch des Henri Marteau- und Benjamin Britten-Wettbewerbs sowie Preisträger von mehr als 20 weitere internationalen Wettbewerben.
Geboren 1986 in St. Petersburg in einer Musikerfamilie, begann Andrey mit 5 Jahren Violine zu spielen. Seine Ausbildung setzte er am Rimskij-Korsakow Konservatorium in St. Petersburg und später am Conservatoire de Lausanne fort. Seine Geigenlehrer waren L. Ivaschenko, V. Ovcharek und P. Popov; am meisten wurde aber seine Entwicklung von dem französischen Geiger und Pädagoge Pierre Amoyal geprägt.
Seit seinem Debut in 2005 mit der St. Petersburger Philharmonie unter dem Dirigat von V. Petrenko, hatte Andrey Baranov zahlreiche Konzertauftritte u. a. in Bozar Brussel, Concertgebouw Amsterdam, Großer Saal Mozarteum-Salzburg, Cadogan Hall London, Gewandhaus Leipzig, Konzerthaus Berlin. Er hat gespielt mit Luxemburg Philharmonic, Brussels Philharmonic, National Orchestre de Belgique, St. Petersburger Philharmonie, Mariinsky Theater Orchester, Sendai Philharmonic, Royal Philharmonic London, Wiener Symphonieorchester, mit Dirigenten wie K. Nagano, Y. Temirkanov, T. Sanderling u. a.
Unvergesslich ist sein Auftritt mit dem Tschaikowsky-Violinkonzert bei dem Abschlusskonzert des 17. Young Classic Europe 2014 im Großen Rathaussaal Passau.
Andrey hat u. a. mit Martha Argerich, Julian Rachlin, Pierre Amoyal, Liana Isakadse zusammengearbeitet.
Er ist mit 23 Jahren Assistent von Prof. Pierre Amoyal an das Conservatoire de Lausanne geworden.
Andrey ist Primarius in dem von ihm 2012 mitbegründete David Oistrach-Streichquartett.

Programm:

F. Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847):
  • Ouvertüre „Ruy Blas“, op. 95


J. Brahms (1833 - 1897):
  • Violinkonzert D-Dur, op. 77
  • Allegro non troppo  
  • Adagio
  • Allegro giocoso, ma non troppo vivace


PAUSE

L. v. Beethoven (1770 - 1827):
  • Symphonie Nr. 3 „Eroica“, op. 55
  • Allegro con brio
  • Marcia funebre (Adagio assai)
  • Scherzo (Allegro vivace)
  • Finale (Allegro molto-Poco andante-Presto)
PROGRAMM INFOPDF
Ort:Großer Rathaussaal, Schrottgasse 1, 94032 Passau