Young Classic

Fratres Trio

Freitag, den 2. November 2018 19:30, Piano Mora

Fedor Rudin, Violine (Russland/Frankreich)
Hayrapet Arakelyan, Saxophon (Armenien)
Florian Noack, Klavier (Deutschland)
 

TICKETS RESERVIEREN
„Musik und Theater um den Weltkriegen“
 
Zu den klassischen Instrumenten wie dem Klavier und der Violine gesellt sich ein Instrument hinzu, das zumeist als reines Jazz-Instrument angesehen wird: das Saxophon.
 
Doch das Fratres Trio zeigt eindrucksvoll, dass das Saxophon in beiden Genres einen festen Platz eingenommen hat. Die beiden vermeintlichen Gegenpole  einerseits der „Jazzer“ und andererseits der „Klassiker“  haben mehr Gemeinsamkeiten als man bisher wohl allgemein wahrgenommen hat. Die Verbindung von Saxophon, Violine und Klavier bilden einen neuen Typus von Trio: virtuos, spannend und explosiv.
Drei international erfolgreiche Solisten präsentieren das musikalische Erbe der Großmeister ihres Fachs - Daniel Gauthier, Pierre Amoyal und Vassily Lobanov –mit einem neuen Klangkörper, der die perfekte Verbindung von Streich-, Tasten- und Blasinstrument anbietet und damit für ein Hörerlebnis in einer neuen Dimension sorgt.
Seit seiner Entstehung im Jahr 2012 spielte das Ensemble bereits bei Festivals wie dem „Summerwinds Münsterland Festival“, „Musikfestival Rheinhessen“ und „Young Classic Europe Festival“ in Deutschland, „Musica Riva Festival“ in Italien, „Festival Est-Ouest“ in Belgien, „ArtenetrA Festival“, „Osez le Classique Festival“ in Vichy, „Rencontres Musicales de Chaon“ und Pariser „Festival Européen Jeunes Talents“, „Musical Olympus Festival“ in Russland, „International Return Festival“ in Armenien und ist außerdem in Spanien und der Schweiz aufgetreten, unter anderem in der Tonhalle Zürich. Der WDR3 und France Musique haben Auftritte des Ensembles live im Radio gesendet.  
Im März 2013 gewann das Fratres Trio den zweiten Preis beim 18. Internationalen Kammermusikwettbewerb in Illzach (Frankreich), und wurde im gleichen Jahr für ca. 15 Konzerte in der „Best of NRW“ Konzertreihe ausgewählt. Im Mai 2015 bekam das Ensemble ein Stipendium im Rahmen des „FNAPEC“ Europäischen Kammermusikwettbewerb in Paris.
Anfang 2015 ist die erste CD des Fratres Trios bei Ars Produktion erschienen, die in der internationalen Presse als hervorragend anerkannt worden ist.   
 

PROGRAMM:
 
Francis Poulenc (1899 – 1963):       L'invitation au château                    
Bühnenmusik zu dem Theaterstück von Jean Anouilh (1947)
Fabrice Gregorutti (*1960):             Uccelli di notte
für Altsaxophon, Violine und Klavier (2017 für Fratres Trio geschrieben)
Franz Waxman (1906-1967):           Carmen Fantasie für Violine und Klavier (1946)
 
PAUSE
 
Igor Stravinsky (1882-1971):           L'Histoire du soldat, Suite (1917)  
1. Marche du soldat
2. Le violon du soldat
3. Petit concert
4. Tango / Valse / Ragtime
5. Danse du diable
 
Rio Gebhardt (1907-1944):             New Tales für Solo-Klavier (1931) Arr. von Florian Noack
Roberto Molinelli (*1963):              Tango Club aus „Four Pictures from New York“, für Altsaxophon und Klavier
Russel Peterson (*1969):                 “Tribute” Trio N2 für Altsaxophon, Klavier und Violine (2015)               
1. After Ravel
2. After Maslanka
3. After Beethoven
4. After Shostakovich