Young Classic

TCHALIK STREICHQUARTETT

Freitag, den 25. Oktober 2019 19:30 Uhr, Niedernburg

Tchalik Streichquartett (Frankreich/Russland)
Gabriel Tchalik (Violine), Louise Tchalik (Violine), Sarah Tchalik (Bratsche), Marc Tchalik (Violoncello)

TICKETS RESERVIEREN
Das Tchalik Quartett besteht aus vier Geschwistern: Gabriel, Louise, Sarah und Marc. Aufgewachsen in einer russisch-französischen Familie, in der Musik eine wichtige Rolle spielt, musizierten sie seit frühester Kindheit zusammen. Dieser innige Kontakt mit Kammermusik hat den vier jungen Musikern erlaubt, einen natürlichen Stil, eine gemeinsame Atmung und eine außergewöhnliche künstlerische Symbiose zu entwickeln.
Diese Qualitäten wurden schon beim ersten internationalen Wettbewerb anerkannt, an dem das Quartett teilnahm. Beim Internationalen Mozart-Wettbewerb 2018 in Salzburg gewann das Tchalik Quartett den ersten Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Mozart Quartetts.

Unterricht erhielt das Quartett von international bekannten Kammermusikern wie Jan Talich und Vladimír Bukač, (Quatuor Talich), Luc-Marie Aguerra (Quatuor Ysaye), und Johannes Meissl (Artis Quartett). Die vier Geschwister traten 2016 an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid in die Klasse von Günter Pichler ein, einem Gründungsmitglied des Alban Berg Quartetts. Nicht zuletzt dank dieser hervorragenden Künstler, welche die verschiedenen europäischen Traditionen in der Musik widerspiegeln, konnte das Tchalik Quartett sein großes klassisches und romantisches Repertoire entwickeln.
Das Quartett begeistert sich auch für das zeitgenössische Repertoire. Hier stehen die Geschwister etwa mit Persönlichkeiten wie den Komponisten Boris Tishchenko und Thierry Escaich in Kontakt. Das Tchalik Quartett war in Frankreich schon auf renommierten Bühnen zu hören, darunter die Orangerie de Sceaux, die Oper von Reims (beim Eröffnungskonzert der Saison MPSZ) und das Musée de l’Orangerie de Paris. Auf der internationalen Bühne gastierte das Quartett beim Haydn Festival des Esterhazy Schlosses in Ungarn, im Mendelssohn-Haus in Leipzig und im Salzburger Mozarteum. Es ist regelmäßig in Italien, Spanien, Belgien, England und Russland, sowie im Radio bei France Musique und RTBF Belgien zu erleben.
Die Mitglieder des Tchalik Quartetts spielen auf Instrumenten und Bögen, die für sie von Geigenbauer Philippe Mitéran und von Bogenmacher Konstantin Cheptitski hergestellt wurden.

Die Tchaliks spielen regelmäßig auch als Quintett mit ihrem Bruder Dania Tchalik am Klavier.



PROGRAMM:

L. van Beethoven:      Quartett Nr. 5 A-Dur op.18/5
(1770 – 1827)             1. Allegro
                                    2.Menuetto
                                    3.Andante cantabile
                                    4.Allegro

Reynaldo Hahn:         Quartett Nr.1 a-Moll
(1874 – 1947)            1. Andante molto moderato
                                   2. Récit et chanson de Provence: Lent
                                   3. Andantino
                                   4. Allegro Assai

PAUSE

C. Saint-Saens:          Quartett Nr.1 e-Moll op.112
(1835 – 1921)            1. Allegro
                                   2. Molto allegro quasi presto
                                   3. Molto adagio
                                   4. Allegro non troppo